Hermann Eggenmüller 60 Jahre alt

eggenmller

Lutzingen (jbf). Einem verdienten Mitglied konnte dieser Tage der Vorsitzende des Fischereivereines Deisenhofen, Manfred Seifried (links im Bild) zum 60. Geburtstag gratulieren: Hermann Eggemüller. Der Lutzinger gehört dem Verein seit 1992 an. Seit fast über 20 Jahren pflegt das Geburtstagskind gemeinsam mit seinem Freund Rudolf Steinle die vereinseigenen Siegling-Weiher I und II in Steinheim in eigener Regie.  Der Vorsitzende dankte Hermann Eggenmüller für seinen vorbildlichen Einsatz und wünschte für die Zukunft Gesundheit, alles Gute und "Petri Heil!" Er überreichte Hermann Eggenmüller ein Fischermesser mit Gravur. Bild: Frank

 

Nur ein Barsch ging an die Angel

jugendzeltlager deisenhofen 2013

Deisenhofen.  14 Jugendliche aus Deisenhofen und Umgebung beteiligten sich am Jugend-Zeltlager der Deisenhofer Fischer. Wie immer fand die traditionelle Veranstaltung unter bewährter Leitung von Jugendwartin Andrea Laber am Häusler-Weiher statt. Nach der offiziellen Begrüßung um 18 Uhr wurde die Lagerordnung bekanntgegeben. Es folgte eine Einführung über das Fischen allgemein mit der Übergabe von Infomaterial über die Fischerei. Anschließend durften die „Jungfischer“ unter Aufsicht von erfahrenen Fischern (Michael Jung, Tobias Jung, Fabian Jung, Simon Baselt, Josef Frank) ihre Angeln einwerfen und auf fette Beute hoffen. Gegen 20 Uhr wurden die Anwesenden mit Steaks und Würstchen vom Grill verköstigt. Um 24 Uhr war Nachtruhe angeordnet. Die Übernachtung erfolgte entweder in eigenen Zelten oder unter der Überdachung des Geräteraumes. Am nächsten Morgen um sechs Uhr zeigten sich die Teilnehmer auch ohne Weckruf schon hellwach, um gleich wieder ihre Angelplätze einzunehmen. Ein deftiges Frühstück sorgte für neuen Auftrieb und Hoffnungen auf einen guten Fang. Leider zeigten sich die Fische nicht sehr bissfreudig. Mit einem Barsch war Hannes Hopfenzitz erfolgreichster Teilnehmer, was ihm zur Belohnung einen Pokal einbrachte. Das Zeltlager fand gegen Mittag seinen Ausklang. Das Erinnerungsfoto zeigt die Teilnehmer; Tobias Jung (mittlere Reihe von links), Andrea Laber (mittlere Reihe Vierte von links) und Fabian Jung (vorne Mitte). Text: JBF/Bild: Georg Neureither

Georg Sauler 60 Jahre alt

schorsch60

April 2013: Mit Georg Sauler konnte dieser Tage ein langjähriges Mitglied  des Fischereivereines Deisenhofen einen "runden" Geburtstag feiern. Aus diesem Grund machte   Vorsitzender Manfred Seifried (links) dem Mitglied seine Aufwartung, um zum 60. Geburstag seine persönlichen sowie die Glückwünsche des Vereines auszusprechen. Seifried würdige die Verdienste von Georg Sauler, der am Verein am 1. September 1982 beigetreten war und von 1985 bis 1995 das Amt des Gewässerwartes mit großem Einsatz und Zuverlässigkeit ausübte. Dafür sprach ihm der Vorsitzende besonderen Dank und Anerkennung aus. Zur Erinnerung an diesen Tag überreichte Seifried dem Geburtstagskind ein Fischermesser mit Gravur. Bild: Frank

Fadenalgen und zu niedriger Wasserstand machen den Fischern Probleme

Deisenhofen (jbf). Fleißig waren die Fischer im abgelaufenen Jahr. 442,5 Stunden Arbeitsdienst wurden an den Gewässern geleistet, wobei viel Zeit in die Bekämpfung der Fadenalgen sowie die Erweiterung des Geräteraumes am Häusler‑Weiher investiert wurde. Knapp über sieben Zentner Fische konnten gelandet werden, über sechs Zentner wurden neu besetzt. Diese Zahlen  und weitere Fakten enthielten die Rechenschaftsberichte der Vorstandschaft bei der 32. Jahreshauptversammlung, zu der Vorsitzender Manfred Seifried zum „Unteren Wirt“ eingeladen hatte. Er konnte dazu auch die beiden Stadträte Armin Hopfenzitz und Johann Jall aus dem Höchstädter Stadtteil begüßen. Ein besonderer Gruß galt Fischerkönig Michael Jung.

Nach einem Totengedenken eröffnete der Vorsitzende seinem Rechenschaftsbericht. Als neuen Mitgliederstand gab Seifried 67 an, davon drei Mitglieder auf Probe.  Sieben Mitgliedern konnten zu „runden“ Geburtstagen gratuliert werden. Dies waren  Franz  Kapp, Bruno Gritzuhn, Andrea Laber, Johann Wunderle, Wolfgang Saur  (50 Jahre) sowie Richard Senning und Alois Rößle (60 Jahre). Er informierte über die Ergebnisse einer Elektrobefischung des Klosterbaches durch den Bezirk Schwaben zur Umsetzung der EG‑Wasserrahmenrichtlinie. Außerdem wies der Vorsitzende gemäß eines Schreibens des Landratsamtes auf  eine anstehende Bachmuschelkartierung im Klosterbach hin. In diesem Zusammenhang erwähnte er die Missstände im Klosterbach, als dieser sich  im Mai durch unsachgemäße Wasserstandregulierungen zweimal fast wasserlos präsentierte. Seifried forderte, dass sich alle Betroffenen an einen Tisch setzen müssen, um einen tragbaren Konsens zu finden. „Es darf nicht mehr passieren, dass Fische wegen Wassermangel auf engsten Raum zusammengepfercht sind, nach Sauerstoff schnappen  und teilweise verenden!“ Ebenso  sprach der Vorsitzende das unbefugte Benutzen des Festplatzes am Häusler-Weiher an. Es könne nicht sein, dass ohne Erlaubnis der Platz benutzt,   Holz in der Feuerstelle verbrannt und der Unrat beim Verlassen zurückgelassen werde. Hier werde man künftig massiv dagegen vorgehen.

Einen schriftlichen Bericht hatte Jugendwartin Andrea Laber, die nicht anwesend sein konnte, hinterlegt. Zwei Maßnahmen waren darin dokumentiert: Die Müllsammlung der Fischerjugend in Zusammenarbeit mit dem Abfall‑Wirtschaftsverband sowie das Jugendzeltlager des Vereins mit 17 Teilnehmern.

Gewässerwart Peter Messer berichtete über die Fangergebnisse und Besatzmaßnahmen. Sein Kollege Simon Baselt schlüsselte die Arbeitseinsätze und geleisteten Stunden auf.

Alois Rößle trug den Kassenbericht vor. Einstimmig erhielt die Vorstandschaft auf Antrag von Georg Wunderle die Entlastung für das abgelaufene Jahr. Die Geschäftsordnung von 2012  wurde ohne Änderungen auf das neue Jahr übertragen.

Unter Wünsche und Anträge entwickelte sich  eine lebhafte Diskussion über die Wasserstandsregulierung im Klosterbach. Die überwiegende Mehrheit der Mitglieder unterstützte einen Antrag des Vorsitzenden, den Geräteraum am Häusler‑Weiher mit Strom von den Lechwerken versorgen zu lassen 

Ehrungen

Bei der Hauptversammlung wurden nachstehende Mitglieder mit einer Urkunde für langjährige Mitgliedschaft geehrt; 10 Jahre: Florian Baselt; 20 Jahre: Hermann Eggenmüller, Rudolf Steinle; 30 Jahre: Ernst Öxler, Werner Rieg, Georg Sauler. Ebenso erhielt der Fischerkönig der Erwachsenen, Michael Jung, eine Urkunde vom Vorsitzenden überreicht.